Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Montag, 14. August 2017

Kräuterpfifferlinge gebraten mit Rühr-Ey und Dinkelnudeln



Dinkel-Spiralen nach Anleitung kochen!

2 EL gehackte rote Zwiebel in Albaöl andünsten
2 Zweige Thymianblättchen
4 Blätter Rosmarin
2 Zweige Goldoregano 
anbraten
die Pfifferlinge hinzugeben und fertig braten!

16 g MyEy Volley mit 84 g kaltem Wasser mixen und mit in die Pfanne geben.
Schön braun anbraten lassen und nur 2-3 mal mit dem Pfannenwender vorsichtig rühren.
Würzen mit Macis, Kala namak, schwarzem Pfeffer aus der Mühle

Die fertigen abgeschütteten Nudeln mit in die Pfanne geben und nochmal mit anbraten lassen.

PS: das MyEy bleibt nicht in dem Volumen, wie es aufgeschäumt in die Pfanne kam!

Gezogener Tomaten-Oliven-Käse-Salat




Den Salat habe ich schon 4-5 Stunden vorher gemacht und er konnte so richtig schön durchziehen!!

Dazu vermischen:

3 gewürfelte Tomaten (ich hatte verschiedene Sorten)
1 Hand voll gehackte Frühlingszwiebeln
5 gehackte schwarze Oliven
1 Scheibe Simply V Kräuter Scheibenkäse gewürfelt
1 TL Kokosblütenzucker
1 EL dunklen Balsamico-Essig
1/2 EL feinstes Olivenöl
2 EL feinst gehackte/gehobelte rote Zwiebel
schwarzen Pfeffer aus der Mühle
Salzsole

alles gut rühren, Schüsselchen abdecken und ziehen lassen!

Sonntag, 13. August 2017

Alkoholfreies Amaretto-Feigen-Tiramisu



Zuerst die weisse Creme glatt vermixen (Schneebesen)

ca. 200 g LUVE Lupinenjoghurt Natur
ca. 50 g SIMPLY V Natur-Frischkäse
ca. 4 EL kaltes Wasser
1/4 TL gemahlene Vanille
1 EL Reissirup
2 Tropfen Young Living Zitronenöl
2 Tropfen Primaveraöl: CAPRI (Orange-Zitrone)

Nun im Glas schichten:

1 Scheibe + zerbrochene Ecken Dinkelzwieback ungesüßt (ALNATURA)
1 EL alkfreien Amaretto (gibts in der Alk-Abteilung z.B. bei Kaufland)
1/2 EL Feigenmarmelade (oder andere)
3-4 EL von der weissen Creme
und wieder mit Dinkel weiter schichten, bis das Glas voll ist.
Mit der Creme enden und dann noch darüber streuen:
1/2 gebröselten Dinkelzwieback,
1 EL hellen Sesam geröstet

Das muss nun für mindestens 2 Stunden ziehen, damit alles schön durchweicht.
Kalt servieren

Samstag, 12. August 2017

Glutenfreies mediterranes Blätterteig-Gemüse-Gitter mit bunter käsiger "Hack"-Füllung





Zuerst die untere Füllung vorbereiten! Dazu in einer beschichteten Pfanne ohne Deckel kross anbraten:

3 EL Albaöl
1/2 feinst gehackte rote Zwiebel
2 dicke Zehen frischen feinst gehackten Knoblauch
ca. 150 g WIEFLEISCH wie HACK
ca. 10 kernlose schwarze Bio-Oliven grob gehackt 
1 gelbe gehackte Tomate
1/4 gehackte rote Spitzpaprika
ca. 15 halbierte rote längliche Cocktailtomaten
1,5 cm Stück frische rote Chilischote feinst gehackt
4 Stängel frischen gehackten Gold-Oregano (nur die Blätter natürlich)
3 Stängel grob zerrupfte Basilikumblätter
6-7 Blätter frischen Salbei gehackt

Würzen mit:
1/4 TL Macis
1 TL Paprikapulver rosenscharf
geräucherte Salzsole (oder anderes rauchiges Gewürz)
1/2 EL Kokosblütenzucker
wenig schwarzen Pfeffer
1 geh. TL mildes Ajvar 

Das Ganze ca. 10 Min. braten und dann bei Seite stellen.

Nun 2 Packungen Blätterteig (ich nahm hierzu glutenfreien, veganen CROUSTIPATE vom KAUFLAND) auspacken.
Wenn ihr eckigen findet, ist es leichter mit dem Gitter! Aber meiner war rund und es ging auch.

Den 1.Blätterteig  auf eine Silicon-Backfolie legen und mit dem Pfanneninhalt belegen. Dabei ca. 3-4 cm Rand frei lassen - der wird nachher hochgeklappt und mit dem oberen verschlossen.
Darüber ca. 5 Scheiben Simply V Kräuter verteilen und
ca. 1/4 Packung Simply V Frischkäse "Natur" klecksweise verteilen.

Nun den zweiten runden Blätterteig mit der Packungsfolie drunter ausbreiten! Die Folie brauchen wir gleich zum schieben auf den unteren Boden!!
Mit einem scharfen Messer nun (ich machte es von rechts nach links - im Beispiel:) vom Rechten Rand bis knapp 2 cm vor den  linken Rand  waagerechte Streifen schneiden, die ca. 1,5 bis 2 cm breit sind. Also NICHT bis zum linken Rand durchschneiden!
Jetzt klappt man jeden 2. Streifen nach LINKS aus dem Kreis raus und belegt SENKRECHT links anfangend z.B. mit Streifen von roter Paprikaschote (roh). (Weben wie früher in der Schule :-) )
Die Teig-Streifen werden wieder zurück in den Kreis gelegt und die anderen die vorher noch dort lagen, werden links aus dem Kreis gelegt. Nun nahm ich dünne Streiffen rohe Zucchini mit Schale und legte sie senkrecht an den Klapprand (also rechts neben die Paprika). Legte die Streifen wieder zurück in den Kreis und nahm wieder die nächsten Streigen und legte sie aus dem Kreis nach links weg. 
Dann legte ich gelbe Paprikastreifen Senkrecht runter neben die Umklappkante und legte die Streifen wieder über die Papriaka zurück in den Kreis.
Insgesamt brauchte ich eine mittlere Zucchini, eine mittlere Spitzpaprika in rot und eine mittlere halbe gelbe Paprikaschote 
So entsteht ein Gitter, welches man so immer im Wechsel bis zum rechten Rand hin legt.
Die letzten 2-3 cm nichts mehr hinlegen, da der Teig mit dem unteren Boden nun hochgeklappt und mit einer Gabel festgedrückt wird.
rechts ist mir ein Fehler unterlaufen, weil ich die restlichen Gemüsestreifen nachträglich so reingeschoben hatte
da mir einige Streifen gerissen waren vom Anfassen

Der Gitterboden wird wegen der Füllung dann schmaler und leicht OVAL! Ist egal!
Nun nimmt man die Folie rechts und links und setzt sie genau mittig auf den unteren belegten Boden.
Die Ränder hochklappen/einrollen und mit einer Gabel leicht andrücken.

Das ganze Gitter mit Albaöl ein wenig beträufeln und verpinseln. Mit Salzsole leicht besprühen, wenig schw. Pfeffer und wenig scharfes Paprikapulver drüber rieseln und einen Hauch von getr. Kräutern der Provence bestreuen.

Im Ofen (ohne Umluft) bei 210 Grad für ca. 25-30 Minuten goldbraun backen!

Wenn alles schön goldbraun aus dem Ofen kommt, das Ganze auf einen großen Pizzateller schieben (rutscht allein!!) und mit dem Pizzaroller auf Stücke servieren!


Freitag, 11. August 2017

Meine erste Tomaten-Marmelade - mega lecker


Ich packe in meinen Foodprozessor mit S-Messer (alternativ kann man natürlich auch von Hand mega fein schneiden - aber im Foody gehts halt binnen 4 Sekunden ;-) )

550 g vollreife weiche dunkel rote aromatische Strauch-Tomaten (geviertelt und den Strunk mit dem weissen harten Teil wegschneiden)
2,5 gehäufte EL Kokosblütenzucker
1 EL Apfelessig
1,5 EL dunklen Balsamico-Essig
1,5 EL geriebenen frischen Ingwer mit Schale aus Peru
1/2 TL gemahlenen Zimt
1/2 TL gemalenen Kardamom
1/4 TL Lebkuchengewürz
1 Msp. schwarzen Pfeffer aus der Mühle
1 gestrichenen TL Salz

Alles zu einer feinstückigen Konsistenz mixen - dauert mit Pulstaste ca. 4-6 Sekunden - und in einen Topf umfüllen.
Deckel auf den Topf und für 50 Minuten auf kleiner Hitze vor sich hin simmern lassen.
Ab und an umrühren.

Nun 3 EL schwarze Chiasamen unterrühren und nochmal für ein paar Minuten andicken lassen.

Heiss in ausgekochte Gläser füllen und fest verschließen. 

Ich empfehle die doppelten MENGENANGABEN zu verwenden, da die Marmelade, sehr reduziert und ich nur ein halbes Weckglas voll hatte zum Schluss.

Schmeckt als Beilage, zum Dippen, köstlich auf Brot und Brötchen, zu Gegrilltem, auf Nudeln, Reis etc.... 
Hier auf Blumenbrot mit Simply V Natur-Frischkäse... hmmm fein 
 

Donnerstag, 10. August 2017

Baked XXL-beans in Traumtomaten-Sauce



Die Tomatensauce habe ich heute vormittag schon gemacht (für die Zucchini-Crust-Pizza). Das Rezept dazu findest du HIER!

Die weissen Riesenbohnen (von DAVERT) habe ich über Nacht für ca. 16 Std. in Wasser eingeweicht und heute Vormittag dann kurz abgeschüttet. In einem großen Topf mit frischem heissen Wasser und einem Deckel drauf kochte ich auf hoher Flamme unter Hinzugabe von
1 geh. TL Kaisernatron
für ca. 7-9 Minuten die Bohnen auf. Den Deckel nicht hochheben, sondern geschlossen dann 
sofort auf den Topflappen/Handtuch in den Wonderbag stellen. Wer so einen Wonderbag nicht besitzt, kann die Bohnen auch so lange Kochen, bis sie weich sind - dauert schätzungsweise 1 Stunde! Da ich aber Energie sparen und schonend garen möchte, nutzte ich meinen wunderschönen roten Wonderbag.
Diesen verschloss ich dann und ließ die Bohnen darin für ca. 9 Stunden schonend garen.

Am Abend dann, holte ich die Bohnen - bzw. den Topf -  aus dem Wonderbag! Immer noch tierisch heiss, hab ich mir fast die Pfoten dran verbrannt! Die Bohnen abschütten und in eine Auflaufform (Jenaer Glas mit Deckel) füllen. Die Tomatensauce gründlich damit vermischen, mit Deckel verschließen und im Heissluftofen bei 
185 - 200 Grad für ca. 40 - 50 Minuten backen.

Schmecken als Beilage, kalt, warm, unterwegs und daheim, auf Brot, zwischendurch zum Naschen, zu Gegrilltem,  und überhaupt..... einfach genial!



Weisse Riesenbohnen haben auf 100 g einen Eiweißanteil 
von 20,9 %. Das ist gleich oder teils mehr, als im Fleisch.... 
<- auf="" beziehen="" die="" eiwei="" frage="" i="" ihr="" veganer="" woher="">

XXL-Zucchini-Crust-Pizza mit 1000 +1 Zutaten-Tomatensauce, Spinat, Frischkäse und gerösteten Knoblauchmandelblättchen




Low-carb Zucchini-Crust-Pizza ist nicht neu und auch nicht von mir! Jedoch gefielen mir mal wieder mal alle Netzrezepte überhaupt nicht, da sie meistens nichtmal vegetarisch waren, was ich als völlig sinnfrei erachte! 
Blumenkohl-Pizza hatte ich ja bereits als low-carb-Variante gemacht, aber Zucchini find ich auch toll. Also entwickelte ich spontan meine eigene Kreation Zucchini-Crust, die mega lecker und extrem knursprig wurde.

Da ich mal wieder Lust auf eine XXL Pizza ohne Reue hatte, gab es das ganze auch in riiiiichtig groß!
Den Boden kann man super vorbereiten und es ist sehr sinnvoll, ihn vorzubacken, damit er richtig schön knusprig wird und eine goldenen Knusperrand bekommt.

Der knusprige vorgebackene Boden mit noch ungebackenem Belag!

Also geht es zuerst an den Pizza-Knusperboden!
Dazu packe ich in meinen Foodprozessor mit S-Messer (alternativ einfach die Zucchini mittelgrob reiben)
3 Mittelgroße gewaschene Zucchini mit Schale
eine 2 cm dicke Scheibe rote Zwiebel
Dies häckselte ich zu einer reiskornartien Konsistenz.
Dann fügte ich hinzu:
10 TL gemahlene dunkle Leinsamen
4 geh. EL Süßlupinenmehl
1 MyEy Volley - cremig gemixt aus 9 g Eypulver und 44 g kaltem Wasser
1 gestr. TL Kurkumapulver
1 EL getrocknete Kräuter der Provence
2 leicht geh. EL Tapiokastärke
wenig Pfeffer und ca. 1/2 bis 1 flachen TL Salz
Nun wieder alles mixen bis eine relativ trockene klebrige Masse entsteht. Achtung, das ganze nicht komplett fein zermusen, sondern noch krümelig lassen. 10 Min. ruhen lassen im Behälter!

Mit einem Teigspatel trage ich diese Masse nun auf eine rund geschnittene Backfolie auf, die der Größe meiner großen Pizzateller entspricht. Der Teig sollte ca. 7-10 mm ausgebreitet werden. Das funktioniert mit einem Silikonschaber wunderbar.

Jetzt wird der Boden für meine Pizza im (ich hab einen kleinen "Medion") Heissluftofen bei 215 Grad ca. 25-35 Minuten gold gelb gebacken, bis die Oberfläche schön knusprig wird. Der Teig darf innen ruhig noch ein wenig weich sein und sich ganz leicht eindrücken lassen.
Nun wende ich den Boden mit dem Pizzateller, ziehe das Backpapier ab (ist ein klein wenig feucht - daher wegschmeissen und ein neues nehmen!!), schiebe den Boden wieder auf das frische Backpapier, so dass die Knusperseite unten ist und backe erneut für ca. 10 Minuten bei 220-230 Grad die Oberfläche knusprig.

So ist der Boden erstmal fertig und ich habe ihn einfach so abkühlen lassen um mich dann auch zwischenzeitlich der weltgenialsten TOMATENSAUCE mit gefühlten 1001 Zutaten zu widmen! Aber der Auffand für die Sauce lohnt alle male, denn sie ist einfach perfekt in meinen Augen. Viel Arbeit ist es auch nicht unbedingt, wenn man das leckere Ergebnis betrachtet. 

Hier der Belag nochmal nah! Die gelben Tomatenviertel gab ich erst kurz vor Ende der Backzeit auf die Pizza.

Zur Info: ich machte von der Sauce ein wenig mehr, da ich sie noch für meine weissen Bohnen verwenden möchte!

Ich gebe also in folgender Reihenfolge die Zutaten in einen Topf, und rühre und röste bis sich immer wieder die Farbe leicht ändert:
(das ganze dauert so ca. 15-20 Minuten)

3 EL Olivenöl erhitzen
ca. 3-4 EL feinst gehackte rote Zwiebeln
1 feinst gehackte frische Knoblauchzehe
100 g Tomatenmark aus der Tube
2 geh. TL Kokosblütenzucker
1 EL dunkle Balsamico-Creme
1 Spritzer frische Zitrone
1 TL mildes geräuchertes Paprikapulver
1 TL Paprikapulver edelsüß
1/2 TL Paprikapulver scharf
1/4 TL schwarzen Pfeffer aus der Mühle
1/2 TL veganes Gemüsebrühenpulver
1 TL Kurkumapaste oder alternativ  1/2 TL Kurkumapulver

NUN eine ganze Dose geschälte Bio-Tomatenstücke ohne Gewürze zufügen und gründlich verrühren. Hitze drastisch reduzieren, damit einem das nicht um die Ohren blubbert!!!!

Ca. 50 ml Wasser dazugeben.
Nun die frischen gehackten Kräuter - jeweils eine kleine bis eine HAND voll unterrühren:
Basilikum, 5 Stängelchen Thymian, 7 Salbeiblätter, Goldoregano, 3 Zweige Kerbel und frischen Dill mit Blüten.

Ein Stück frischen fein geriebenen Ingwer (ca. 2x2 cm) und ganz zum Schluss:
ca. 1/2 kleines Paket geröstete klein gehackte kleine Nori-Blätter-Snacks (die gibts in kleinen Päckchen in jedem Asiashop). Der Hauch von Ozean gibt dieser Traumsauce echt den KICK

Nachdem alles gut verrührt wurde, kann das nun auf  ganz kleiner Hitze (so klein wie möglich) mit DECKEL vor sich hin ziehen für ca. 30-45 Minuten.

FERTIG ist eine Tomatensauce, die ihresgleichen sucht!

Der fertige Pizzaboden nach dem endgültigen Backen


Um nun endlich zum Pizzaschlemmen zu kommen, streiche ich ein paar EL der Tomatensauce dünn auf den Zucchiniboden, und belege nach Wahl mit:

aufgetautem und ausgedrücktem Bio-Blattspinat, aufgetauten Streifen von Bärlauch, halbierten gelben und roten Cocktailtomaten und einer gebratenen Mischung aus: 
ca. 1 Tasse Mandelblättchen und hauchfein gehobeltem frischen Knoblauch.
Zum Schluss einige Kleckse Simply V Frischkäse (ich nahm den "Natur")  sowie feinen Zwiebelringen drüber verteilen und die ganze Pizza mit einem Hauch von Olivenöl beträufeln. Pfeffern und Salzen

Nochmal bei 220 Grad für ca. 8 Min. backen und genießen!

Mit dem Pizzaroller angeschnitten


 





Mittwoch, 9. August 2017

Indische Senf-Bohnen mit Süßkartoffeln aus der Pfanne



schwarze Senfsamen (ca. 2-3 EL) in
3-4 EL Senföl (von der Öhlmühle Hartmann) mit Fettgitter drüber anrösten! Die hüpfen!
Dann  zufügen und mit anbraten:
2 cm Stück gehackten weissen frischen Kurkuma
3 cm Stück gehackten peruanischen Ingwer
1,5 cm Stück rote fein gehackte frische Chili
2 dicke Zehen frischen Knobi gestiftelt oder auf Scheiben geschnitten.

Danach zufügen:
ca. 300 g geputzte Stangenbohnen und
1 auf Stifte geschnittene geschälte Süßkartoffel und 
1 kleine auf Stifte geschnittene lila Süßkartoffel

1 TL Kurkumapaste zufügen,
würzen mit Salzsole, Bockshornkleepulver, Senfpulver

Ca. 1 Tasse Wasser zufügen und mit Deckel bei mittlerer Hitze für ca. 5-10 Min. garen.
Dann den Deckel entfernen und die Flüssigkeit komplett verkochen lassen, bis es anfängt alles ineinander zu matscheln.

Erst kurz vor dem Anrichten mit etwas Kala Namak würzen


Sonntag, 6. August 2017

Pfifferling-Wiefleisch Rind-Paprika-Pfanne auf Kürbis-Stampf und Salat



Mich kann man eigentlich mit dunklen Saucen JAGEN. Die mochte ich noch nie! Aber DIE hier, die ich selbst gemacht habe und aus der ich ein Saucenpulver hergestellt habe die liebe ich (ab und zu). Absolut genial - und nach DIESEM Glühweinsaucen-Rezept gezaubert! Den Glühwein schmeckt man aber fast gar nicht mehr und wenn die Sauce neu angerührt wird, ist da nur noch eine Nuance von übrig, die auch keinen Alkohol mehr enthält!



1.)
150 g Wiefleisch Rind  mit
1/2 gehackten weissen Zwiebel und
1/2 TL scharfem geräucherten Paprikapulver für 
2 Stunden ziehen lassen.

2.)
1/2 mittleren Hokaidokürbis mit Schale würfeln und
über Wasserdampf 23 Min. gar und weich dünsten (mit Deckel)

3.)
1/4 rote Spitzpaprika klein würfeln und zusammen mit
dem Wiefleisch Rind, Zwiebel usw... in 
3-4 EL Albaöl scharf anbraten, dass alles schön braun wird.
Nach ca. 10 Minuten:
150 g geputzte frische (!!) Pfifferlinge hinzufügen und mit braten.
Würzen mit rauchiger Salzsole, wenig Pfeffer und etwas Macis.

4.)
Salat putzen und mit geviertelten Cocktailtomaten mischen.
Dressing mixen aus: 
1 EL vegane Mayonnaise (EDEKA)
1 EL Lupinenjoghurt Natur (LUVE)
1/2 TL selbst gemachten Senf ohne Essig (Rezept auf diesem Blog)
1 EL Zitronensaft
1 TL Reissirup
Salzsole und ca. 40 ml Wasser (nach Gefühl/Konsistenz)
Unter den Salat mischen und gründlich rühren!

 5.)
Den Kürbis nun ohne das Kochwasser stampfen, salzen, einen Tick Alsan Bio und Macis zufügen.

6.) 
2 EL vom Saucenpulver
1 geh. EL Tapiokastärke
mit ca. 100 ml Wasser 
im kleinen Mixer klümpchenfrei mixen und
in die Pfanne mit dem Wiefleisch Rind + Pilzen rühren. Dann ggf. soviel heisses Wasser zufügen, bis durch leichtes Köcheln die gewünschte Dicke entsteht.


Pfanneninhalt auf dem Kürbisstampf anrichten und den Salat mit auf den Teller geben

SCHLECK.....